17.02.2011 / Massiv aufgelaufen

Posted on Posted in 2011-news, News Ticker

Nachdem die rechtswidrigen Plangenehmigungen der Pistenumzäunung und des Kontrollturms schon früher zurück gezogen wurden, musste die Airport Buochs AG nun auch das Betriebsreglement, die Plangenehmigung des Baus des Betankungsplatzes sowie die Umweltverträglichkeitsprüfung beim BAZL zurück ziehen. Das Aviatikvorhaben ist damit massiv aufgelaufen!

Dem SBFB war stets klar, dass auch diese Gesuche in mehreren Punkten rechtswidrig und deshalb nicht genehmigungsfähig waren. Der Umweltverträglichkeitsbericht war nicht rechtsgenügsam und ein veritables Flickwerk.

Wie der SBFB in seiner Vereinseinsprache und der Sammeleinsprache von über 250 Privatpersonen als einziger der Einsprecher im Herbst 2009 rügte, scheiterte das Gesuch des Betankungsplatzes vorab am Gewässerschutzrecht. Konkret wegen bautechnischer Fehlplanung der Anlage: Mindestabstand zum Grundwasser verletzt!

Das heutige, mit etwas Weitsicht absehbare Debakel ist die logische Folge von langjährigem, nicht überbietbarem Dilettantismus. Die Genossenkorporationen als die Schuldigen des Debakels hinzustellen, greift zu kurz und ist unfair.

Der SBFB ist sehr erfreut, dass seine Einwendungen offensichtlich stichhaltig, ja notwendig waren und sieht sich damit in seinem äusserst arbeitsintensiven Einsatz der letzten Jahre, der unter anderem zu umfassenden und fundiert begründeten Einsprachen führte, bestätigt.

Der erneute Erfolg des Schutzverbandes belegt eindrücklich sein seriöses und überaus notwendiges Wirken. Der SBFB garantiert weiterhin die zwingende Unabhängigkeit und stellt damit sicher, dass hin geschaut wird, dort wo andere wegschauen. Der Erfolg ist Auftrag und gleichsam Verpflichtung für die Zukunft.