29.11.2013 / Reduktion Flugfeldperimeter / Postulat Leo Amstutz …

Posted on Posted in 2013-medien, Medienmitteilungen / Presse

Reduktion Flugplatzperimeter: Postulat Leo Amtstutz verdient die uneingeschränkte Unterstützung Mit Beschluss Nr. 753 vom 5. November lehnte die Nidwaldner Regierung das Postulat von Landrat Leo Amstutz und Unterzeichnenden vom 19. April 2013 zur Prüfung der Reduktion des massiv zu grossen Perimeters des Flugplatzes Buochs samt Antrag des Revisionsverfahrens des Sachplans Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) beim Bund, ab. Motto: im Prinzip JA, aber bitte nur nicht jetzt und überdies am liebsten nie. Die Ablehnung ist ein unhaltbares Ausweichmanöver mit von A – Z substanzlosen Scheinargumenten und obendrein falscher raumplanerischer Abfolge. Aufgabe der Regierung wäre es, ihre raumplanerische Verantwortung wahrzunehmen. Konkret: Die Anpassung des SIL-Objektblatts Buochs verzugslos einzuleiten und unter Einbezug aller Anspruchsgruppen sinnvolle Flugplatzvarianten auszuarbeiten sowie deren Kosten / Nutzen zu bewerten. Das brisante Geschäft wird am 18. Dezember 2013 im Landrat behandelt. Ganze Pressemitteilung lesen (pdf): Postulat Leo Amtstutz verdient die uneingeschränkte Unterstützung Beschluss Regierungsrat NW (pdf): Beschluss Nr. 753 der NW-Regierung v. 5.11.13 – Ablehnung des Postulats Leo Amstutz

25.10.2013 / Übung «REVITA» der Luftwaffe im Mai 14 stösst auf grossen Unmut

Posted on Posted in 2013-medien, Medienmitteilungen / Presse

Die letzten WK der Luftwaffe mit Jet-Flugzeugen auf dem Militärflugplatz Buochs fanden vor gut zehn Jahren statt. Ende 2003 wurden die Mirage Jets ausgemustert. Die Kabelfanganlage an den Pistenenden wurde demontiert. In der Folge wurde der Militärflugplatz in den Status einer Sleeping Base erhoben. Das bedeutet eigentlich: “grundsätzlich keine militärische Nutzung in normaler Lage“. Eigentlich. Der SBFB enthüllt nun im Flugplatzdossier Buochs einmal mehr, was (noch) nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte, was Behörden und Amtsstellen im Kanton Nidwalden jedoch bereits wissen: Die Luftwaffe beabsichtigt, im Mai 2014 während einer Woche im Rahmen des Wiederholungskurses des Meiringer Flugplatzkommandos eine militärische Übung mit Jet-Flugzeugen auf dem Militärflugplatz Buochs durchzuführen. Der SBFB ist in mehrerer Hinsicht empört und sagt entschieden NEIN zur Revitalisierungs-Übung des Militärflugplatzes Buochs mit Kampfjets der Luftwaffe. Übung unter dem sinnigen Namen “REVITA 2014“ Die Übung mit Jet-Flugzeugen auf dem Militärflugplatz Buochs unter der Bezeichnung “REVITA 2014“ soll während des Wiederholungskurses des Meiringer Flugplatzkommandos in der Kalenderwoche 20 vom 12. – 16. Mai 2014 stattfinden. “Vorbehältlich der abschliessenden Haltung des Regierungsrats des Kantons Nidwalden“ verschickte die Luftwaffe Ende September eine “Einladung zur Information über die Übung REVITA“ an Behörden und Amtsstellen. Pikant: Regierungsräte nicht auf dem Einladungsverteiler Diese Information der Luftwaffe findet Ende Oktober statt. Dann werden die Behörden und Amtsstellen mit nur rund sechs Monaten Vorlauf im Detail über die vorgesehene Übung ins Bild gesetzt. Pikant ist, dass weder Frau Landammann, noch Herr Landesstatthalter (derzeit der Justiz- und Sicherheitsdirektor), noch der Vorsitzende des regierungsrätlichen Flugplatzausschusses, noch der frühere Kampfjet- und Testpilot armasuisse mit […]

23.09.2013 / Schutzverband wehrt sich gegen Verleumdungskampagne

Posted on Posted in 2013-medien, Medienmitteilungen / Presse

Gegendarstellung vom 21.9.13 z.H. NNZ / NLZ Der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Buochs SBFB verwahrt sich in aller Entschiedenheit der Bezichtigung der Unwahrheit und gezielten Falschinformation. Er wehrt sich gegen die durch die Nidwaldner Regierung (Baudirektion) und die lokale Fluglobby konzertierte Verleumdungskampagne. Der SBFB hält an den kommunizierten Fakten der auf dem Flugfeld Buochs nachweislich angedachten neuen Flugplatz- und Abstellflächen-Konzeption, notabene auch für Grossraumflugzeuge mit Flügel-Spannweite bis 29 m (wie Typ Boeing 737/500) mit bis zu 120 Passagieren vollumfänglich fest. Ebenso an seiner Einschätzung und Beurteilung des erweiterten aviatischen Umfelds und der drohenden, schleichenden Entwicklung hin zu einem Regionalflugplatz Zentralschweiz in Buochs. Ganze Pressemitteilung / Gegendarstellung z.H. der Neuen Nidwaldner und Neuen Luzerner Zeitung im ganzen Wortlaut lesen (pdf)